Eine neue Folge von Velo – Home dem Podcast rund ums Fahrrad ist abrufbar…

So oder so ähnlich würde ich mir wünschen, dass ihr bald eine Meldung in eurem Podcatcher, in eurer Timeline oder meinetwegen auch in eurem RSS Reader habt. Die Meldung, dass eine Folge des Velo Podcast zum download bereit steht.

Kurz nachdem ich Anfang 2009 die Smartphonewelt betrat wurde ich auch erstmalig auf Podcasts aufmerksam. Seitdem sind diese für mich aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Gerade beim Grundlagentraining, wo es sonst ja vielleicht auch mal langweilig wird, kann man sich davon wunderbar ablenken lassen und sich so die Zeit vertreiben. Podcasts sind für mich das Radio wie ich es immer wollte.

Die Idee selber einen Podcast zu machen kam dann recht schnell, allerdings damit auch die Unsicherheit, wie und ob man so etwas auf die Beine gestellt bekommt und vor allen Dingen auch, ob ich die technischen Fertigkeiten mitbringen. Das Thema des Podcasts war natürlich nie eine Frage. Schau ich mir meine Twitter Timeline an, schau ich mir an mit welchen Leuten ich per email austausche, was sonst als das Fahrrad sollte im Mittelpunkt stehen. Podcasts rund ums Fahrrad gibt es ein paar wenige schon, aber die ich bisher gefunden habe, beziehen sich vorwiegend auf den Profisport und sind auf Englisch.

Den Gedanken schiebe ich also schon seit Jahren vor mir her und möglicherweise hätte ich ihn auch noch Jahre vor mir hergeschoben, wenn nicht der sehr nette Tobi Baier mal in einem Podcast erwähnt hätte, dass er so furchtbar gerne Chips isst. Als Danke schön für viele Stunden Podcast habe ich ihm daraufhin eine Kiste Chips zugesendet und er kam auf die Idee, diese nicht einfach nur so zu essen, sondern daraus eine Folge seiner http://www.pubkameraden.de/ zu machen zu der er mich einlud.

Gestern haben wir das Ding aufgenommen und schon im Vorfeld hatte ich mir dann gedacht, dass dies vielleicht die Gelegenheit ist zu testen, ob mir so etwas liegt und/oder ob ich das weiter verfolgen möchte.

Tobi hat es mir wirklich sehr sehr einfach gemacht und so ist nach der Aufnahme der Entschluss für mich gefallen, dass ich es zumindest mal versuchen möchte.

Nur alleine schaffe ich das nicht.

Mir fehlen die technischen Fertigkeiten, um es alleine zu stemmen und so habe ich – vielleicht auch naiv wie ich bin – gedacht man könne so eine Art „Skills Crowdfunding“ veranstalten. Es geht nicht darum, dass ich Arbeit abwälzen will, sondern vielmehr darum dass ich gerade zu Beginn Unterstützung brauche, ein Gerüst auf die Beine zu stellen.

Ein Logo, vielleicht ein Jingle für den Anfang und das Ende, ein Namen für das Baby, für jede Art von Input bin ich dankbar. Und wenn das Ding steht und es darum geht, die ersten Folgen zu produzieren, wird es mit Sicherheit auch die ein oder andere Anfrage geben, ob ihr nicht über ein Thema mit mir sprechen wollt, wo ich mir vorstellen kann, dass ihr vielleicht darüber erzählen wollt.

Apropos Themen… Es soll sich ums Fahrradfahren drehen. Bewusst breit angelegt, weil ich finde, dass das Fahrrad viel zu bieten hat. Es soll um den Jedermannsport gehen, um technische Aspekte des Rennrads, um Selbstaufbauten, um verschiedene Radtypen, was daran faszinierend ist. Aber auch um die Kultur rund um das Rad. Schlicht und einfach um die Dinge, die in meiner Timeline oder in Gesprächen mit Freunden und Bekannten immer mal angerissen werden, aber vielleicht auch mal den Raum bekommen sollten, länger durchgesprochen zu werden.

Das sind so die ersten Gedanken dazu. Jetzt ist es erstmal in die Öffentlichkeit getragen.

Ich würde mich sehr über ein Feedback hier in den Kommentaren freuen, ebenso, wenn ihr es weiter tragt denn ich kann mir irgendwie nicht richtig vorstellen, dass ich der Erste und Einzige mit der Idee bin. Und falls ich sagt „He, dass Projekt gibt es doch schon, hier der Link dazu“, dann her damit, denn vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit sich irgendwo einzubringen, wo ich noch gar nicht weiss, dass es diesen Podcast gibt.

Advertisements

8 Gedanken zu “Eine neue Folge von Velo – Home dem Podcast rund ums Fahrrad ist abrufbar…

    • Wäre natürlich phantastisch. Bisher hatte ich eine sehr einfache Tumblr Dropbox Variante ins Auge gefasst (http://log.adamwilcox.org/post/1313570680/) Zum Einen möchte ich zu Beginn keine Unmengen investieren und mich vertraglich irgendwo lange binden. Wer weiss ob es wirklich Menschen gibt die sich dafür so interessieren wie ich es mir vorstelle und zum Anderen erschien mir die Variante als auch für mich technisch umsetzbar. Wenn sich durch mehrere Schultern etwas Besseres einfach stemmen lässt, ich bin der letzte der sich gegen sowas wehrt.
      Und danke fürs positive Feedback.

    • Goldene Regel, im Namen des Podcast niemals pod oder cast. Soviel Phantasie muss sein 🙂 Denke bisher einfach an „Velo – der Cycling Podcast“ oder „Velo Home“
      Meine erste Idee war „VeloTon“ aber da war die Nähe bei zu Velothon zu groß, dass haben sich die Upsolut Leute als Marke gesichert und als ich da angefragt habe, kam als Antwort, dass sie mich bitten würden dies nicht zu benutzen wegen Markenrecht blablabla… naja, kann ich auch nachvollziehen.

  1. Geile Idee! Warum? Weil ich darüber auch schon oft nachgedacht habe aber sehe das sowas in ner gewissen Regelmässigkeit ne sehr zeitaufwendige Sache sein kann. Mir reicht da schon das Bloggen 🙂 Aber ich will dir nicht den Mut nehmen, sondern eher viel Kraft geben.

    Metty hat ja schon angedeutet – Hosting ist kein Problem. Technisch wirste um ein gutes Mikro/Headset nicht drumherum kommen sofern nicht schon vorhanden. Sachen wie Jingle und Logo erstmal weglassen – da nicht zuviele Energie investieren sondern lieber erstmal gute Inhalte produzieren. Das ist der Grund zum hören. Der Rest kann später kommen.

    Entscheidend finde ich eben den Inhalt und das Format.

    Wie lang soll er werden? – nicht länger als 45 min – 1 h

    Wieviele Leute? – 2 die sich über ein Thema unterhalten, allein find ich immer langweilig

    Feste Gesprächspartner oder jedes Mal neue? – Tja, hat beides Vor- und Nachteile. Feste Stimmen/Menschen/Meinungen die einem sympathisch sind schaltet man gern wieder ein, als vielleicht der „Unbekannte“. Aber auch der „Unbekannte“ hat seinen Reiz. Finde es ja ganz gut wie Holger Klein bei wrint da eben so verschiedene Formate sich entwickelt hat und eben klare Profile sind (und keine mixes).

    Feste Themen oder nur drauf los quatschen? Kommt ein wenig auf die Leute an ob sich andere Unterhalten können beim „quatschen“. Sowas kann sehr spannend nett sein, aber es sollte schon ein paar Hauptthemen geben. Oder zumindest nen Faden an Themen. Wenn man ein Hauptthema hat, hat man oft den Anspruch alles richtig zu machen und sich unendlich vorzubereiten, sich unendlich in Details zu verlieren. Willst du das? Oder sollen es Anregungen sein?

    Themen überhaupt? Gehts um Rennen und Events welche die Leute machen? Um ihre Bikes? Um dinge die die Moderatoren persönlich betreffen? (also du sprichst über dein Rund um Köln und wie es dir erging oder berichtest du über Rund um Ring, ein Radevent wo man eben versucht eher draufzuschauen, zu recherchieren und es weniger persönlich macht).

    Hörer mit einbeziehen? Ja – Hörerfeedback ist wichtig.

    Das waren ein paar Anregungen/Gedanken die mir so einfallen. Wenn mir mehr einfällt, hau ich es einfach in die Kommentare. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s