Nerven liegen blank.

Es nervt:

… das die Zähne 9 Tage nach der Weisheitszahn OP immer noch schmerzen

… das ich immer noch nicht richtig weiss, was ich für die Vegetarier an meinem Geburtstag kochen soll

… das ich ewig nicht auf dem Rad saß

… das an Sport gerade eh nicht zu denken ist

… das es kalt ist

… das wir diese echt schöne Wohnung haben können, aber jetzt alles so schnell gehen muss

… das ich keine Ahnung habe, wie wir das mit der Renovierung hinkriegen sollen.

… das ich 2 linke Hände habe und beim Gedanken ans streichen es mir jetzt schon eiskalt den Rücken läuft

… das der Boden in der Küche raus und ein neuer rein muss

… das ich ggf. 2 Wohnugen parallel bezahlen muss

… das die Tage Mitte Februar nicht einfach alle 50h lang sind

und noch vieles mehr.

Twitter zu Tumblr, jemand mit einer Idee???

Twitter… WordPress… Instagram – warum ich doch nicht dauerhaft zu eyeem wechseln wollte ein andermal…
Eigentlich möchte ich meinen tumblr benutzen, um den Content von verschiedenen Diensten zentral zusammenlaufen zu lassen. Eine zentrale Anlaufstelle für alles haben, wo alles einfach automatisiert reinfällt, dass fände ich ganz schick.

WordPress und Instagram ist ja kein Problem. Aber wie mach ich das mit Twitter? Gibt es irgendeinen Service oder Dienst, eine App oder sonst etwas, wo ich entweder automatisch an beide Dienste schicken kann, oder aber die tweets an Tumblr weiter gereicht werden? In Tumblr zu posten und diese nach twitter zu veröffentlichen ist keine Option, ich möchte dies ohne link nach Tumblr haben. Posten via email oder über den Service Path sind bisher die einzigen Optionen, aber sehr unbequem und langsam…
any idea?

Withings… Nerdspielzeug Deluxe.

Die obligaten Vorsätze zum neuen Jahr gefasst und überlegt, wie man sich diese vielleicht auch etwas angenehmer gestalten kann. Mehr radeln, mehr Sport generell ist ja etwas wo man sich drüber freut, aber Gewicht ist jetzt eher nicht so wo ich aufspringe und jubel beim Gedanken endlich mal in die Pötte zu kommen.

Da die Werte unserer alten Waage doch zunehmend größere Sprünge aufwiesen und meine These „jaja, dass ist halt Fett was in Muskeln umgewandelt wurde“ immer mehr angezweifelt wurde entschieden wir uns dort mal etwas neues anzuschaffen. Wie man es dann so macht schrie ich in meine Timeline hinein und aus allen Richtungen echote es „withings“ zurück.

Timeline vertraut und dann doch trotz des etwas hohen Preises zugegriffen.

Jetzt steht das Ding im Bad und lässt jedes Nerdherz höher schlagen. Allein der Gedanke, dass der Wert sofort nach Messung hochgeladen wird motiviert mich / uns morgens schlaftrunken drauf zu steigen. Hoffen wir mal, dass dies nicht der Reiz des Neuen ist sondern lange anhält.

Madame hier benutzt runkeeper, um ihren Sport festzuhalten, da werden die Daten derzeit schon automatisch gesynct, sollte dies noch mit meiner Verwaltung bei Strava funktionieren, dann bin ich noch ein wenig glücklicher 🙂 Dann fehlt nur noch der Garmin, dann hat die komplettvernutzunsyncerei den Höhepunkt erreicht.

Bisher jedenfalls ein großes Danke an Alle die uns das Ding empfohlen haben.

 

Das Jahr 2012…

Eigentlich bin ich mit dem Rückblick 2012 ein wenig spät dran… aber besser spät als nie und wenn ich das vielleicht in 20 Jahren nochmal lese, dann bin ich doch froh, 2012 nochmal in ein paar Zeilen zusammenefasst habe.

Die ersten paar Monate des Jahres kann man vielleicht mit dem Label „Vorbereitung“ versehen.

Vorbereitung für Rund um Köln, wo wir erneut mit dem Muax Team am Start standen und Vorbereitung für die Hochzeit auf Santorini im Juni. 7670660410_74d252be40_b

Schien am Tag vorher noch schön die Sonne wurde RuK eine Regenschlacht, doch glücklicherweise kamen wir alle – von einem platten Reifen bei Enrico mal abgesehen – sicher durch und schafften es auch, Kathrin unter die Top Ten zu platzieren. Mission erfüllt. Mal schauen, wie es bei Rund um Köln 2013 laufen wird und wessen Trikot ich da tragen werde.

7738463126_bbf89a5015_b

Fahrrad abgestellt und vollkommen auf die wichtigste Veranstaltung 2012 konzentriert. Die Hochzeit auf Santorini.

Reportage (141)Erst brachten wir noch Freunde unter die Haube und dann ging es direkt auf unsere Hochzeitsinsel.

Wir hatten eine traumhafte Zeit mit Freunden. Einen unfassbar schönen Hochzeitstag und es war am Ende alles so wir es uns vorgestellt hatten, nur noch toller.

Ein Hauptgewinn war auch unsere Photographin, die wir nur wärmstens empfehlen können (www.stennie.de) und die uns wirklich ans Herzen gewachsen ist.

7568765682_45d9bc027a_b TOLL TOLL TOLL war es. Genau wie unsere Familienfeier, die 3 Wochen später dann in der Nähe von München stattfand.

IMG_1380

Neben manch kleiner Radveranstaltung stand dann der Ötz an, der wohl am Besten mit scheitern auf hohem Niveau beschrieben werden kann 🙂
IMG_1404
Ein große Freude war natürlich auch das Treffen dort mit alten und neuen Freunden und ein Hallo von dem Herrn Ullrich der uns noch zur Hochzeit gratulierte.

DSC_0886

Zu unserer Hochzeitsreise hatte ich hier schon ausführlichst gebloggt, daher fasse ich mich mal kurz… atemberaubend war es!!!

Dann plätscherte das Jahr so vor sich hin. Noch eine Hochzeit und zu Ende war das Jahr 2012!!!

Was 2013 bringen wird, werden wir sehen. Rund um Köln wird es mit Sicherheit geben, in der Familie steht auch eine Hochzeit an, bei Freunden ebenso. Da ich ausser Rund um Köln derzeit für mich keine Rennen plane, werde ich schlicht und einfach versuchen – mit den hier üblichen Marathons und RTF meine Jahreskilometerleistung um 10% zu verbessern. Da kein größerer, längerer Urlaub ansteht, halte ich das auch für durchaus realistisch. Jeden Monat 10% mehr as im letztnen Jahr sind für mich auch genau die richtigen Motivationsabschnitte.

Und vor allen Dingen wünschen ich auch allen Anderen etwas verspätete ein gutes 2013.