Placebo furios!

Schon vor Monaten hatte Alex uns ja gefragt, ob wir Lust hätten mit ihm zum Placebokonzert zu gehen. Aber irgendwie war der Termin noch in so weiter Ferne, die beiden letzten Platten kaum bzw. noch gar nicht angehört, so dass wir erstmal nicht zusagten.

Ich hatte ja schon 2mal das Vergnügen Placebo zu sehen und fand sie eigentlich immer sehr gut, und je näher der Konzerttermin rückte umso mehr Lust bekamen wir dann doch noch hinzugehen.
Die neue Platte ein paarmal angehört und bei ebay nach Tickets geschaut. Dort waren die Preise utopisch, wollten wir doch nicht ein Vermögen investieren. Also wurde der Entschluss gefällt mit einem Bierchen bewaffnet vor der Halle auf dem Schwarzmarkt nach Tickets zu schauen. Die ersten Händler wollten 160€ für 2 Tickets, völlig illusorisch also, hatten wir uns doch ein Limit von 70€ gesetzt. Nach einer dreiviertel Stunde, es war bereits 8Uhr durch, kam dann noch ein Händler der uns nach einigem Hin und Her dann 2 Tickets für 70€, zwar Oberrang, dafür aber Platz 16 & 17 nebeneinander, also optimal.

Voll Vorfreude rein, noch ein Bier, nochmal auf Toilette und dann rein in die Halle, mittlerweile war es auch schon 20 vor Neun und langsam rückte Placebo näher. Wir werfen also nochmal einen Blick auf die Tickets und da der Schock! Wir hatten drauf geschaut, dass die Plätze nebeneinander sind, aber uns war nicht aufgefallen, dass es Plätze in unterschiedlichen Reihen waren!!!

Hätte Patti den Vogel in die Finger bekommen, ich weiss nicht, ob er dass überlebt hätte. Der Abend war gelaufen, es stand sogar im Raume direkt wieder nach Hause zu fahren. Aber noch einfach will man sich ja nicht geschlagen geben, also schaue ich doch mal in die Halle rein um unsere Plätze anzuschauen… und Guten wiederfährt Gutes, da wo eigentlich mein Platz wäre sind 2 Plätze nebeneinander frei, die beiden Mädels daneben sollten eigentlich ebenfalls woanders sitzen, also alles Gut.

Wieder raus, Patti reingeholt und genau zur Umbaupause sitzen wir nebeneinander auf wirklich guten Plätzen direkt seitlich der Bühne. Patti ist noch ein wenig unsicher und hat noch die Sorge, dass wir wieder von unseren Plätzen vertrieben werden, wie sie auf die Idee kommt, dass der Vogel neben mir mich noch verprügeln will wird sich mir wohl nie erschließen.

Licht aus, Musik an!

Placebo sind richtig richtig gut! Der Sound ist wie ich ihn noch nie in der Kölnarena erlebt habe, klar laut und deutlich. Und die Band spielt als wenn es kein Morgen mehr gibt. Die Songauswahl ist völlig in Ordnung, die neuen noch nicht so bekannten Lieder fügen sich wunderbar ein, das Finale ist wirklich furios, stimmig und alles passt. Viele glückliche Gesichter sieht man beim rausgehen.

– For What It’s Worth
– Ashtray Heart
– Battle For The Sun
– Soulmates
– Speak In Tongues
– Follow The Cops Back Home
– Every Me Every You
– Special Needs
– Breathe Underwater
– Because I Want You
– Twenty Years
– Julien
– The Never-Ending Why
– Blind 
– Devil In The Details
– Meds
– Song To Say Goodbye
—————
– Bright Lights
– Special K
– The Bitter End
—————
– Infra-Red 
– Taste In Men



Einzig Schade, dass Alex schon was vorgehabt hat, beim nächsten Mal entscheiden wir uns früher dafür und wir gehen gemeinsam hin! Und zu Abschluss noch einer der schönste Momente die es wohl auf einem Placebokonzert gab:




Advertisements