10. Tag Von Paros nach Naxos

Es geht nach Naxos! Nach einem letzten Frühstück auf unserem Marktplatz in dem wunderbaren Hotel (http://www.eleni-rooms.gr/) geht es langsam los zum Hafen. Per Fähre schipperten wir die kurze Strecke nach Naxos. Ich habe mich schon sehr auf die Insel gefreut, da diese ja im Inneren gebirgig ist und die Landschaft somit sehr schön sein soll!

Angekommen, machten wir uns auf in die Altstadt, die etwas erhöht liegt, um wieder den Tips unseres Reiseführers zu folgen. Das Hotel, das wir im Auge hatten, war etwas teurer, aber da wir schon die Erfahrung gemacht haben, dass die Preise auch niedriger als im Führer angegeben sind, versuchten wir es. Leider lag der Preis immer noch leicht über unserem Budget, aber der
Hotelmensch meinte, dass sie noch ein zweites hätten, das für uns passend wäre! Schnell einen
Blick in den Führer, fanden wir auch dieses. Es war nett beschrieben und teuerer! Super, wenn wir also unseren Preis bekommen, ist ja alles klar!
Dort angekommen wurden wir zunächst in ein teureres Zimmer geführt. Wir teilten der Dame unser Budget mit und bekamen ein anderes Zimmer angeboten, welches uns auch zusagte. Also nahmen wir es. Der muffige Geruch wurde zunächst von uns ignoriert. Dann schauten wir auf den Balkon, was eigentlich gar keiner war, sondern einfach ein lang gezogener Gang im Freien.

Etwas weiter weg, waren auch ein Tisch und Stühle, die ja essentiell für das allabendliche Backgammon war. Jedoch war draußen alles schmierig nass, da das Wetter ja nun leider nicht mehr so gut war und vor allem der Wind stark war, setzte sich das salzige Meerwasser auf den „Balkon“ ab. Unschön… auch der muffelige Geruch ging einfach nicht weg… nun gut…
Wir machten uns auf, um die Altstadt zu erkunden! Der Liebste war nicht so begeistert, ich fand sie aber eigentlich sehr hübsch, war nicht so
perfekt, sondern teilweise ein wenig runtergekommen, aber mit Charme!
Abends holten wir ein Bierchen und setzten uns erstmal auf den Platz vor unserem Hotel. Das Wetter wurde nicht besser und so war ein wenig Weltuntergangsstimmung in dem abendlichen Licht. Da besprachen wir dann auch nochmals unsere Hotelsituation und dass das Zimmer doch ein wenig ekelig war wegen des Geruchs und auch der fehlende Balkon war etwas Schade… wir waren halt auch gerade von unserem Paros-Hotel verwöhnt… wir beschlossen, morgen einfach auszuchecken. Wir hatten jedoch die Befürchtung, dass das schwierig werden könnte, da wir den günstigen Preis vor allem bekamen, weil wir 3 Nächte bleiben wollten… wir haben uns also einige Ausreden ausgedacht, aber wirklich überzeugt waren wir nicht. Wir wollten halt nicht noch mehr für die eine Nacht in dem unschönen Hotel zahlen… aber gut, der Magen knurrte und es wurde ein Restaurant gesucht!
Wir folgten mal wieder der Empfehlung unseres Führers und fanden eine hübsche Ouzeria! Nach einigem Warten bekamen wir auch innen einen Platz, draußen war es einfach zu kalt mit dem Wind… frohen Mutes studierte ich die Karte, was sollte ich diesmal nehmen? Ich wollte eigentlich nochmal die Kuh nehmen, die auf Paros so köstlich war. Aber ob die auch hier gut ist? Vielleicht sollte ich was ausgefalleneres nehmen… Hmmm… ein Gericht hieß „Chicken bites pane“! Das hörte sich doch witzig an! Ist bestimmt lecker angemachtes Huhn mit so einem Pita-Fladen! Das nahm ich, der Liebste wie immer sein Bifteki. Tja… was dann kam, schockierte mich doch sehr… ich bekam… Chicken McNuggets! Ich fasste es nicht, ich wollte ein feines griechisches Gericht und was bekam ich? Chicken McNuggets! Kentucky fried chicken! Und auch noch mit Pommes! Riesenärger! Die ersten 5 Minuten konnte ich gar nicht anfangen zu essen, weil ich es nicht fasste… so ein Ärger… fluchend bis ich dann in den ersten Nugget, aber es half nichts… eigentlich schmeckte es ja gut, war schön saftig, aber Chicken McNuggets? Das ging echt gar nicht… sehr deprimierendes Abendessen… wie das Bifteki vom Liebsten geschmeckt hat, weiss ich gar nicht mehr, war so im Schockzustand… darauf erstmal einen Ouzo.
Wieder im komischen Hotel, war auch die Backgammon-Partie reichlich ungemütlich auf dem Bett.. hoffentlich klappte das am nächsten Morgen mit der verfrühten Abreise…
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s