8. Tag Von Schmetterlingen und Gipfelstürmern.

Viel geplant, also auf gehts.

Das Einzige was ich bis heute nicht verstanden habe, warum gibt es in unserem Traumhotel Instantkaffee? Wird mir wahrscheinlich niemals nie begreiflich sein…

Viel geplant, also früh los. Am Vorabend haben wir uns schon nach nem fahrbaren Untersatz umgeschaut, und wie es der Zufall so will, ist die Vermietung in unmittelbarer Umgebung von unserem Hotel wieder von einer Deutschen betrieben.

Exakt das gleiche Rollermodell bekommen wir und los gehts!

Auf dem Weg zum ersten Besichtigungspunkt halten wir noch kurz bei einer Kirche, die ganz hübsch aussieht und wo die Griechen die mit uns zeitgleich sich diese anschauen, Heiligenbilder küssen. Befremdlich wirkt etwas, dass einem beim rausgehen von einem älteren Küster ein laminiertes Heiligenbildchen förmlich aufgedrängt wird!

Erste Station, Schmetterlingstal! Auf dem Weg dorthin mache ich mich noch darüber lustig, dass es auf Englisch wahrscheinlich Butterfly Valley heisst, bis ich das Schild sehe, auf dem dann die Richtung zum Butterfly Valley angezeigt wird.

Im ersten Moment etwas unscheinbar sieht man bei genauerem Hinsehen unzählbar viele Schmetterlinge in den Büschen und Sträuchern sitzen. Auf dem markierten Rundweg lässt sich erahnen, was los ist wenn die kleinen Dinger alle auf einmal losfliegen würden. Ab und an bekommt man den Hauch eines Eindrucks, wenn nämlich auf einmal eine handvoll um einen rumschwirren… Ausdrücklich steht mehrfach auf Hinweistafeln, dass man sich bitte ruhig verhalten soll, aber so ein Vollidiot klatscht in die Hände und pfeift laut, so dass Patti fast versucht ist körperliche Gewalt anzuwenden!

Vom Schmetterlingstal geht es nach Lefke, eines der angeblich schönsten Kykladendörfer überhaupt. Die 12km Fahrt mit dem Roller ging recht schnell vorbei und Lefke ist nett, aber auch nicht mehr, weiss nicht so ganz, was da hübscher sein soll, wobei man zugeben muss, dass es schon zu den hübscheren Dörfchen gehört. Die örtliche Kirche ist, wie übrigens die meisten Kirchen, geschlossen, der Friedhof hinter der Kirche war aber beeindruckend anzuschauen.

Von Lefke aus wollen wir zum höchsten Punkt der Insel fahren, von wo man einen recht beeindruckenden Rundumblick haben soll, bei der ganzen Auffahrt male ich mir natürlich aus, wie es wäre die 750HM mit dem Fahrrad zu überwinden. Die Aussicht entschädigte in der Tat für den doch recht großen Umweg.


Für den Rückweg dann eine Abkürzung nehmend wähnte sich Patti wieder in Todesgefahr, da die Straße nicht wirklich diese Bezeichnung verdiente. Über Stock und Stein ging es bergab, sie schloss mit ihrem Leben ab und ich versuchte mit Aussagen wie „Alles im Griff“ „Kein Grund zur Sorge“ usw. ihr die Angst ein wenig zu nehmen. Unten kamen wir natürlich sicher an, aber auch mir waren feste Asphaltstraßen deutlich lieber.

Noch kurz an nen Strand halt gemacht und der Süßen beim planschen zugeschaut ging es zurück zum Hotel. Kurz mal was entspannt, eine Dusche nehmen und zum vorher ausgesuchten Restaurant, welches wohl am Besten mit ganz OK beschrieben werden kann. Am Schönsten war wohl der Sonnenuntergang…

Nachdem der aufkommende Sturm es auch nicht gerade gemütlicher machte auf unserem Platz direkt an der Hafenkaimauer ging es Heim und das übliche Abendprogramm folgte.

var gaJsHost = ((„https:“ == document.location.protocol) ? „https://ssl.“ : „http://www.“);
document.write(unescape(„%3Cscript src='“ + gaJsHost + „google-analytics.com/ga.js‘ type=’text/javascript’%3E%3C/script%3E“));

try {
var pageTracker = _gat._getTracker(„UA-10762216-1“);
pageTracker._trackPageview();
} catch(err) {}

Advertisements

Ein Gedanke zu “8. Tag Von Schmetterlingen und Gipfelstürmern.

  1. Ahh, another Susan Elizabeth Phillips fan. I love her books. Her characters seem very real. Even though they’re light, they have their issues. I also find it humorous that her heroes are often football players. Re: Stephen Ki111#82&n;he&#82g7;s the King. I read his books even when the blurb doesn’t appeal to me. Why? I know his characters are going to be well drawn, and I’ll root for them. Thanks for stopping by, Jenny.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s