1. Tag Abreisezeiten sind unverbindlich

Erster Reisetag , auf geht’s!

Nachdem wir noch dafür gesorgt haben, dass Köln noch den richtigen neuen OB bekommt, was uns nur teilweise gelungen ist da Patti dachte ich würde ihre Unterlagen einstecken, ich sie dann aber zu Hause liegen ließ, ging es ab nach Düsseldorf.

Von dort dann ab nach Santorin. Mein Bild vom Rock’n Roll Biusness wurde aber ein wenig zerstört, da die schon deutlich älteren Hardrocker der Combo Slade noch wesentlich frischer wirkten als wir…

Im Flieger dann noch schnell den Typen vom ergaunerten Fensterplatz vertrieben und schon konnten wir den Flug genießen, natürlich mit der für den ganzen Urlaub immer wiederkehrenden Verspätung.

Essen auf dem Flug war OK, stimmte uns kulinarisch schonmal ein wenig ein, Aussicht war fantastisch! Immer wieder beeindruckend mal den Kontinent von oben zu betrachten.

In Athen dann warten auf den Anschlussflug der natürlich Verspätung hatte, so dass wir leider erst im Dunklen auf Santorin ankamen.

Am Flughafen dann etwa 10 Leute die einen bestürmten und einem Unterkünfte andrehen wollten, die meisten hielten einem Schilder und Photos entgegen, auf den Schildern Namen wie Hotel Hellas, Ressort Nikita, Pension Zorbas, Patricia… Halt, den Typen sprachen wir an und es war tatsächlich der Fahrer zu unserer Unterkunft. Die Form der Hotelprostitution sollte uns den ganzen Urlaub verfolgen und wirkte bis zuletzt befremdlich…

Der Fahrer will uns dann beweisen, dass die Deutschen zwar jahrelang den F1 Weltmeister gestellt haben, auf der Landstraße aber eindeutig die Griechen das Sagen haben. Taxifahren soll ja in Griechenland so günstig sein, dass wir es mit unserem Leben bezahlen würden war uns nicht klar… Und das irgendwelchen griechischen Scooterplagiatoren mein Ableben schreiend
begleiten war im Lebenskonzept auch nicht vorgesen.

Von der Insel bekamen wir also im Dunkelen nichts mit, waren froh 20min später sicher im Hotel angekommen zu sein und bezogen das Zimmer, einfach aber sauber, immerhin mit Pool und Balkon.

Hunger treibt uns raus, meine 2-wöchige Suche nach dem besten Bifteki Griechenlands sollte beginnen…

Die Empfehlung des Hotels „very romantic“ lassen wir links liegen und finden schon 100m weiter ein kleines Lokal. Direkt an der Hauptstraße, großer Fernseher an der Wand, Musik per WMP vom Computer… Ansonsten aber nett eingerichtet und zumindest gut gefüllt. Also rein, nichts ahnend, dass wir ychon auf Santorin in den Olymp der kulinarischen Köstlichkeiten der Reise aufgenommen werden.

Schnell stellt sich raus, dass unsere Bedienung aus Köln hierhin ausgewandert ist, Vorspeisen werden auf einem großen Tablett vorgestellt, soviel Zeit wird man sich die ganze Reise über nicht mehr nehmen… Gegrillter Feta als Vorspeise -wurde dann leider vergessen – Bifteki für mich, gefülltes Gemüse für Patti, ein Bier einen halben Roten.

Das Essen, soviel jetzt schon bleibt unübertroffen gut!!! Alles perfekt, leider wissen wir es zu diesem Zeipunkt noch nicht zu schätzen, sonst wäre ich in der Küche vor dem Koch niedergekniet.

Nur noch nett ein Bier vom MiniMarkt, nach Hause, ein paar Runden Backgammon und dann zufrieden in den ersten Griechenlandschlaf…

var gaJsHost = ((„https:“ == document.location.protocol) ? „https://ssl.“ : „http://www.“);
document.write(unescape(„%3Cscript src='“ + gaJsHost + „google-analytics.com/ga.js‘ type=’text/javascript’%3E%3C/script%3E“));

try {
var pageTracker = _gat._getTracker(„UA-10762216-1“);
pageTracker._trackPageview();
} catch(err) {}

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s